Letzte Woche – Achterbahnfahrt der Gefühle

Posted On 15. Juli 2010

Filed under Uncategorized

Comments Dropped leave a response

Die letzten Tage eines solchen Erlebnisses fliegen in solcher Geschwindigkeit vorbei, dass man nicht mehr versteht wo die Zeit geblieben ist! Gerade vor ein paar Tagen war ich doch erst in Cornwall und vor kurzem war doch noch der Tag, an dem ich panisch festgestellt habe, dass ich nur noch 3 Wochen übrig habe! Und jetzt ist es weniger als eine Woche und morgen fängt mein letztes Wochenende an…

Fintan und Kate

Die Gefühle spielen bei sowas total verrückt. An einem Tag packe ich wild aufgeregt mein Paket, das ich schon nach Hause schicken muss und freue mich dabei – am nächsten Tag höre ich nachdenklich Musik und frage mich, was in Deutschland alles auf mich zukommt. So war ich heute Nachmittag recht genervt von den Kindern, die sich die ganze Zeit nur gestritten haben, aber heute Abend beim ins Bett Bringen der Kleinen dagegen konnte ich mir zum ersten Mal nicht mehr die Tränen verkneifen. Besonders der Abschied von ihr wird mir sehr schwer fallen, da sie gegen Ende immer anhänglicher wurde und das Gute Nacht Sagen so manchmal 20min dauert, weil sie mich nicht aus ihrem Bett lassen und ich auch nicht gehen will.

Unsere französischen Freundinnen Allyson und Kinssy, rechts Katharina

Gleichzeitig gibt es natürlich schon jede Menge Sachen in Deutschland auf die ich mich schon total freue und es kaum abwarten kann, wieder zurück zu sein! Ich bin einfach gespannt, wie es wird, nach einem ganzen Jahr wieder in seinem alten Zuhause mit der alten Umgebung zu sein.

Meine englischen Freunde Adam, Lemar und Abs

Dieses Wochenende wird noch einmal so richtig voll, da ich natürlich allen Freunden hier tschüss sagen und mich auch von der tollen Stadt London verabschieden muss 😉 Ich bin so aufgeregt vor den nächsten Tagen…

Aus Italien, Stefano und Federico

(Auf den Fotos könnt Ihr einige meiner Freunde sehen, von denen ich mich jetzt noch verabschieden muss. Kinssy ist leider, so wie meine ganzen Freundinnen, auch schon weg, sodass der Freundinnenanteil inzwischen sehr gering ist.)

„Grün weißer Partybus, schalalalala…“

Posted On 5. Juli 2010

Filed under Uncategorized

Comments Dropped leave a response

Na bitte, geht doch! Diesen Samstag haben Katharina und ich das Spiel mit zwei französischen und einem englischen Freund in einer großen Bar geschaut, in der sich zum einen noch mehr Deutsche, zum anderen eine große Gruppe Argentinier befanden. Letztere waren zu Spielbeginn und nach der Halbzeit ziemlich laut, haben jedoch ansonsten im Laufe des Spieles ihre blauen Perücken und Fahnen runtergenommen 😉 Endlich konnten wir uns mal richtig freuen und Farbe zeigen, sodass wir bei jedem Tor mit der Fahne in der Hand jubelnd aufgesprungen sind. Anschließend sind wir zum deutschen Pub gefahren wo uns eine riesen Herde Deutscher laut singend und springend erwartete! Ich habe mich wie zuhause gefühlt, ein kleiner Fleck Deutschland mitten in London 🙂 Aufgrund meiner 4:0, die ich mir zuvor auf die Backe gemalt habe, wurde ich ständig um Fotos gebeten, was beim ersten Foto total komisch war, aber nach dem 20. schon recht langweilig 😉

Am Mittwoch und am Wochenende geht es dann natürlich wieder in unser kleines Deutschland in Lambeth/London, wo wir hoffentlich die gewonnene Weltmeisterschaft bejubeln können!

„Wäre die englische Verteidigung im Krieg genau so schlecht gewesen…

Posted On 30. Juni 2010

Filed under Uncategorized

Comments Dropped one response

…dann würden wir jetzt alle Deutsch sprechen“. So ungefähr sahen die Überschriften der englischen Zeitungen gestern Morgen aus 🙂 Das Spiel spricht man hier am besten nicht mehr an, da England schwer enttäuscht von seiner Mannschaft ist. Leider war das mit dem Feiern für mich nicht so einfach.. Katharina und ich haben das Spiel gemeinsam mit einem englischen Freund in einem englischen Pub geschaut und je größer unsere Freude wurde, umso größer wurde natürlich seine Enttäuschung, und wer freut sich schon gerne so laut, wenn ein Freund und der Rest des Raumes frustriert ist? Auch auf den Straßen haben wir keine anderen Deutschen gesehen – was vermutlich daran lag, dass sich so wie ich niemand in sein Deutschlandoutfit getraut hat. Aber am Samstag haben wir ja jetzt noch einmal richtig die Chance, Farbe zu zeigen 🙂

Trotz Verlust haben die Engländer gefeiert – mit einem Song „Ten German bombers in the air“…

Nachdem uns nun Anne, Gesa und Georg verlassen haben, bin ich schon davon ausgegangen, von nun an eher ruhigere Wochenenden zu haben. Doch gerade diese Tatsache hat Katharina und mich dazu bewegt, so ziemlich jede freie Minute gemeinsam zu verbringen und nicht alleine daheim rumzusitzen. Die letzten zwei Wochenenden waren wir daher kaum zu Hause und haben stattdessen alle unsere englischen Freunde getroffen, sodass wir anschließend Probleme mit der deutschen Sprache hatten 🙂 Da ich jetzt auch nur noch drei Wochen übrig habe, werden wir diese Wochenenden so gut wie möglich verplanen -Ausruhen können wir ja immernoch in Deutschland 😉

Katharinas erste englische Taxifahrt – mit königlichem Gruß aus dem Fenster

Und das englische Wetter ist traumhaft!! So kam es, dass ich am Samstag in einem der wenigen Londoner Schwimmbäder in der Sonne gelegen und mein Motivationsschreiben letzte Woche im Bikini im Park formuliert habe. Heute gab es wieder eine Wasserparty im Garten, da die Hitze ohne See und Schwimmbad kaum auszuhalten ist!

Und endlich hatte ich Zeit, die Cornwallfotos hochzuladen… Viel Spaß beim Betrachten der Haie und der schönen Gegend Cornwalls!

Nächste Seite »